Unter Parodontologie versteht man die Lehre des Zahnhalteapparates.
Eine Parodontitis ist eine akute oder chronische Entzündung des Zahnhalteapparates, die unbehandelt nicht nur zu einem Zahnverlust sondern auch zu schwerwiegenden Erkrankungen des Allgemeinsystems führen kann, da es sich hierbei um eine bakterielle Infektion handelt; so ist z.B. das Risiko für einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt deutlich erhöht und bei Schwangeren besteht die Gefahr einer Frühgeburt oder die Neugeborenen kommen häufig mit einem niedrigeren Gewicht zur Welt.
Bei der Parodontitis werden erst die Haltefasern des Zahnes zerstört, so dass es zu einer Zahnlockerung und im Anschluss zum Zahnverlust kommen kann.

Parodontologie / Parodontitis-Behandlung in Buxtehude

Aber wie entsteht eine Parodontitis und wie kann man sich davor schützen?

Eine Entzündung des Zahnhalteapparates entsteht hauptsächlich durch Zahnbelag. In diesem Belag finden Bakterien den Nährboden, den sie zum Vermehren brauchen. Hierbei setzen sie ein Abfallprodukt ab, was in der Folge zur Entzündung führt. Im Anfangsstadium ist der Belag noch durch eine Zahnreinigung zu entfernen und die Entzündung geht zurück. Wenn die Beläge aber nicht entfernt werden, entsteht relativ schnell eine Entzündung des Zahnfleisches (Gingivitis); die macht sich z.B. durch Blutungen des Zahnfleisches beim Zähneputzen bemerkbar. Wird auch hier nicht professionell behandelt, breitet sich die Entzündung immer weiter aus und geht schließlich auf den Zahnhalteapparat über. Oft ist der Belag mittlerweile zu festem Zahnstein geworden, der sich nicht mehr durch einfaches Putzen entfernen lässt. Zu den Blutungen kommen jetzt noch Schwellungen des Zahnfleisches und nicht selten beschweren sich die Patienten über einen unangenehmen, typischen Mundgeruch, der auch der Umwelt auffällt.
Doch nicht nur eine mangelhafte, oder fehlende Mundhygiene führt zur Parodontitis, sondern auch starkes Rauchen, Diabetes, oder eine familiäre Vorbelastung führen zu einer Parodontitis.

Wie wird eine Parodontitis behandelt?

Eine Entzündung des Zahnhalteapparates muss dringend behandelt werden, um die oben genannten Folgeerkrankungen und ein Fortschreiten der Krankheit unbedingt zu vermeiden. Im ersten Schritt wird mittels einer kleinen, feinen Sonde die Taschentiefe gemessen. Es wird in Zusammenarbeit mit dem Patienten ein Fragebogen ausgefüllt, der im Anschluss an die Krankenkasse geschickt wird. Um das ganze Ausmaß der Erkrankung festzustellen, wird ein Röntgenbild angefertigt. In manchen Fällen ist auch die Durchführung eines Keimtestes notwendig, um die Keime zu bestimmen, die die Entzündung auslösen.

Der Zahnhalteapparat wird gereinigt, der Zahnstein wird entfernt und die Wurzeloberflächen werden geglättet. Im Anschluss werden die gesäuberten Taschen mit einer desinfizierenden Lösung gespült. Nach Abschluss der Behandlung erfolgt nach wenigen Wochen eine Erfolgskontrolle.

Damit die Entzündung nicht wieder auftritt, empfehlen wir, neben einer Umstellung der Gewohnheiten (z.B. Rauchen) die Zähne regelmäßig durch eine professionelle Zahnreinigung reinigen zu lassen. So haben die Beläge keine Chance!

Haben Sie das Gefühl, sie leiden an einer Parodontitis? Oder haben Sie Fragen zu dem Thema? Dann sprechen Sie uns gerne an!

Kontaktieren Sie uns

Hier können Sie uns eine E-Mail senden. Wir antworten Ihnen umgehend!

Not readable? Change text. captcha txt